Welcome to my crib – Langsam wird es wohnlich

Neue Wohnung, neuer Style! Langsam werden meine neuen vier Wände fertig, die Möbel stehen, all mein Zeugs ist verstaut und in der Küche fehlt nur mehr eine Rückwand. Nachdem alles eingeräumt war, wurden die letzten Lampen montiert und die Wände mit Bildern geschmückt. Ihr könnt mir eine Sache glauben: Bilder, Dekorationsartikel und Lampen machen eine Wohnung erst komplett und sorgen für den richtigen Wohlfühlfaktor.

Es müssen nicht immer Menschen sein

Ich habe mich gegen Bilder von Menschen oder von mir selbst in den Wohnräumen entschieden. Bei mir findet ihr nur im Vorzimmer Polaroid-Bilder, auf denen Family und Friends zu sehen sind. Dafür war mir aber wichtig, dass die Bilder im Schlafzimmer und in der Wohnküche farblich und thematisch dem Raumthema angepasst sind.

Viel hilft nicht immer viel

In dieser Wohnung ist mir auch sehr wichtig gewesen, dass ich es nicht übertreibe. Nicht zu viele Farben, nicht zu viel Dekor und daher auch nicht zu viele Bilder, um nicht zu viel Unruhe in die Raume zu bringen, die Raume nicht zu überfüllen und dadurch kleiner wirken zu lassen.

Ein Schmäh darf nicht fehlen

Bei der Wandgestaltung meiner Wohnküche und meines Schlafzimmers wurde ich von Posterlounge unterstützt. Bei Posterlounge findet ihr eine große Auswahl an Bilder aus Posterpapier, Holz, Hartschaum, Alu, Leinwand, Acrylglas, Wandaufkleber und als Gallery Print. Durch die verschiedenen Materialien und Designs könnt ihr eure Wände nach eurem Geschmack gestalten. Ich selbst habe mich für Poster für die Wohnküche und Acrylbilder für das Schlafzimmer entschieden.

Wie sieht es bei dir jetzt aus?

Ich werde euch nicht jede Wand in jedem Raum zeigen. Ein wenig Privatsphäre möchte ich doch haben und wenn ihr mir auf Instagram folgt, bekommt ihr in der Story immer wieder Einblicke in meine neue Wohnung. (Wer neugierig ist, sollte mir also folgen!) Natürlich möchte ich euch meine Statement-Wände nicht vorenthalten.

Don’t go bacon my heart

In meiner Wohnküche dominieren die Farben Silber und Schwarz, gemixt mit Holzelementen. Um dem Raum einen Kick zu geben, habe ich mich für ein farbiges Sofa entschieden, dessen Farben sich in den drei Postern über dem Sofa widerspiegeln. Zudem dürfen zwei Sachen bei mir nicht fehlen: Ein Platz für meine Spirituosen und eine kleine Coffee Station.
Mein Highlight sind aber die zwei Bilder in der Küche! Die Poster mit den Schriftzügen „chop it like it’s hot“ und „don’t go bacon my heart“ waren die ersten Bilder, die es in meinen Warenkorb geschafft haben, weil sie nicht zu aufdringlich sind, aber doch für ein Schmunzeln sorgen.

Was mir bei Posterlounge gefällt, ist die große Auswahl an Stilrichtungen. Egal, ob ihr nach Zitaten, Sprüchen, abstrakten Motiven oder Blumenprints sucht, es gibt Bilder aus verschiedenen Materialien aus allen Kategorien.

Im Schlafzimmer habe ich mich für zwei kleine Acrylglasbilder entschieden, die durch ihre Größe beim Betreten des Schlafzimmers einem nicht sofort ins Auge springen, aber trotzdem für einen Wohlfühlfaktor sorgen. In meinem Schlafzimmer findet ihr drei Farben: Weiß, Schwarz und Rosa. Die zwei, zu diesem Farbschema passenden, Acrylbilder hängen links und rechts über den Nachttischen und sorgen für einen Abschluss vom Bettbereich.

Wie wichtig ist euch die Wandgestaltung? Habt ihr Bilder an der Wand? Nur von euch und euren Liebsten oder auch wie ich, reine Dekoration-Bilder? Oder bevorzugt ihr weiße oder farbige Wände ohne viel Schnickschnack? Schickt mir gerne eure Bilder und eure Meinungen auf Instagram!

l. o. v. e., natally

In Zusammenarbeit mit Posterlounge

No Comments Found

Leave a Reply