Weekend-Starter #16: #hofercocktails & Mojito Originalrezept!

  • 19. Mai 2017

Wie ihr vielleicht in meinen Instastories oder auf Snapchat mitbekommen habt, war Hofer so lieb und hat mich zu seinem #hofercocktails Event eingeladen. Ihr kennt mich, dadurch, dass mein Freund einmal in einer Bar gearbeitet hat, bin ich in Sachen Drinks sehr verwöhnt. Ob klassischer Cocktail, fruchtiger Shot oder mein heißgeliebter Gin Tonic – er kennt alle Rezepte und meistens haben wir alle Zutaten im Haus. In meiner Weekend-Starter Serie stelle ich euch immer meine liebsten Drinks vor. Ich muss aber zugeben, dass sie immer mein Freund macht. Umso neugierig war ich auf das #hofercocktails Event. Ich kann euch auch sagen: Es war kein langweiliges Bloggerevent, sondern Vize-Weltmeister im Showbarkeeping Stefan Haneder hat uns Bloggermädels einige Tipps und Tricks beigebracht.

#hofercocktails Fact: Woher kommt das Wort Bar?

Das Wort Bar kommt vom englischen Wort barrier und bedeutet ins Deutsche übersetzt Barriere. Früher bauten Barkeeper eine Barriere auf, um die teuren Spirituosen vor randalierenden Gästen zu schützen. Nach und nach wurden die Barrieren als Verkaufsstelle, Arbeitsfläche und als Aufenthaltsplätze für die Gäste verwendet. So kam die Bar nicht nur zu ihrem Namen, sondern der Schanktisch bekam seine für uns bekannte Form.

#hofercocktails Rezept: Im Prinzip trinken wir alle Fake-Mojitos

Nachdem uns Stefan Haneder die einzelnen Spirituosen erklärte, uns die wichtigsten Utensilien zeigte und uns erklärte, wie wir diese richtig benutzen, ging es endlich mit dem Zubereiten los. Neben Klassikern wie Pina Colada, Caipirinha und Gin Fizz wurden uns weitere Drinks wie der Tokyo Project und der Mojito vorgestellt. Der Tokyo Project ist ein von Stefan Haneder kreierter Cocktail, mit dem er bei der Bartending-Staatsmeisterschaft in Kitzbühel in der Kategorie „Klassik“ Gold holte. Was viele von uns Bloggermädels schockierte war aber, dass wir in den meisten Lokalen nie einen originalen Mojito bekommen. Stefan Haneder lehrte uns das Originalrezept, das ich in diesem Weekend-Starter Post mit euch teilen möchte.

Weekend-Starter #16: Originaler Mojito

Wenn ihr gerne Mojitos trinkt, habt ihr ihn wahrscheinlich oft mit braunem Zucker, Limetten und Crushed Ice bekommen. Doch dabei handelt es sich nicht um das Originalrezept. Diese Zubereitung hat sich in unserem Raum zwar weitestgehend durchgesetzt, im Heimatland des Mojitos, Kuba, würdet ihr diesen Drink aber so nicht bekommen. Meiner Meinung nach erkennt ihr an der Zubereitung des Mojitos auch eine gute Bar. Meistens bekommt ihr in „besseren“ Bars nämlich einen Mojito, der nach dem Originalrezept zubereitet worden ist.

#hofercocktails Mojito

Für einen originalen Mojito benötigt ihr folgende Zutaten:

4cl weißen Rum

2 Barlöffel weißer Rohrzucker/ bzw. 2cl Zuckersirup

2cl Frischer Limettensaft

2-3 Stängel frische Minze

10cl Sodawasser

Eiswürfel

Die Zubereitung ist simpel. Zuerst gebt ihr den weißen Rohrzucker in euer Glas. Darüber gebt ihr den Limettensaft und 2-3 Stängel frische Minze, die ihr zuerst auf eurem Handrücken anklatscht, um die Aromen freizusetzen. Dann muddelt ihr alles mit einem Barstößel gut durch, damit sich der Zucker auflöst. Beachtet aber, dass ihr immer noch Zuckerkristalle in eurem Mojito haben werdet. Wenn es euch so wie Stefan Haneder oder mir geht und ihr keine Zuckerkristalle in eurem Drink haben möchtet, nehmt einfach Zuckersirup. Gebt nun das Eis und den Rum in euer Glas. Wenn Ihr Zuckersirup verwendet erspart ihr euch das Muddeln und könnt euer Gals von Beginn an mit Eis füllen. Füllt euer Glas nun mit Sodawasser auf (entspricht rund 10cl) und rührt vorsichtig durch, um die einzelnen Zutaten miteinander zu vermischen. Fertig ist euer originaler Mojito! Dekorieren könnt ihr euren Mojito nach Belieben mit Minze und/oder Limettenscheiben, Limettenviertel etc. Wie immer gilt beim Dekorieren: Was gefällt ist erlaubt. Achtet nur darauf, dass ihr nur mit den Zutaten dekoriert, die auch in eurem Drink enthalten sind. Es wäre doch komisch, wenn ihr euren Mojito mit Rosmarinzweigen und Heidelbeeren dekoriert oder? (Außer natürlich ihr macht einen Heidelbeer-Rosmarin Mojito) Da ihr das Crushed Ice durch reguläre Eiswürfel ersetzt, verwässert euer Mojito auch nicht so schnell, da ganze Eiswürfel deutlich langsamer schmelzen.

 

Das #hofercocktails Event zählt auf jeden Fall zu den schönsten und interessantesten Bloggerevents auf denen ich bis jetzt war. Sowohl die Hofermädels, als auch die anderen Blogger und Stefan Haneder waren sehr nett und die Stimmung war auch richtig gut. Wenn auch du Lust hast,  den einen oder anderen Drink zu mixen, ab 08.06.2017 gibt es bei Hofer eine eigene Cocktail-Themenwelt!

l. o. v. e., natally

 

In freundlicher Zusammenarbeit mit Hofer

Picture Credits: Beitragsbild & #2: Hofer

No Comments Found

Leave a Reply