Müll vermeiden und die Umwelt schonen leicht gemacht!

Zero Waste ist im Moment in aller Munde. Ich hoffe, dass dieser Lifestyle nicht nur ein aktueller Trend ist, sondern dass Influencer, die uns diesen Lifestyle vorleben, inspirieren und viele Menschen zum Nachdenken bringen. Müll vermeiden und die Umwelt schonen ist dabei nicht so schwer, wie Ihr denkt. Jeder von uns kann in seinem Alltag schnell und einfach weniger Müll produzieren. Einen Zero Waste Lifestyle kann ich mir nicht vorstellen (noch nicht), aber ich versuche weniger Müll anzusammeln. Werdet Euch einmal bewusst, wie viel Müll Ihr an nur einem einzigen Tag produziert. Schockierend oder?

 

Müll vermeiden und die Umwelt schonen: Tipps und Tricks

Viel Müll produziere ich unterwegs. Doch gerade, wenn Ihr Essen und Trinken transportieren wollt, gibt es viele, umweltschonende Alternativen, die auch gut aussehen. Bei Starbucks gibt es eine Vielzahl an to-go-Becher für heiße und kalte Getränke. Wenn Du damit zu Starbucks gehst, bekommst Du auch 30 Cent Rabatt. Klingt nicht viel, aber summiert sich.

In der Rauch Juice Bar bestehen alle Becher aus 100% nachwachsenden Rohstoffen (Mais- und Rübenstärke. Dadurch sind sie biologisch abbaubar. Ihr könnt in der Rauch Juice Bar auch MYEQUA Refill Bottles kaufen. Mit der Flasche erhält man bei dem Kauf eines jeden Juice/Shake L einen „Der Umwelt zuliebe“ Rabatt von 10 Cent. Außerdem spendet MYEQUA 10% seines Gewinns für gute Zwecke.

Das tolle an to-go Schüsseln, Tumbler etc. ist aber, dass Ihr Euch auch viel Geld spart. Zudem esse und trinke ich gesünder. Meine Jausenschüssel hat ein Fassungsvolumen von einem Liter. Das heißt, es geht  sich zum Beispiel ein Brötchen und etwas Obst oder eine Portion Pasta, die satt macht, aus.  Ich neige aber nicht dazu, zu viel zu essen. Außerdem überlege ich mir, was ich einpacke und was ich esse. Bei Kaffee, Tee und Co habt Ihr eine enorme Ersparung. Klar, „ausgefallene“ Getränke wie einen Pumpkin Spice Latte macht man sich nicht schnell selber in der Früh, aber einen Café Latte, Espresso, Tee, Iced Tee oder auch ein Eiskaffee geht schnell und kostet deutlich weniger, als wenn Ihr Euch das gewünschte Getränk unterwegs holt.

Müll vermeiden und die Umwelt schonen mit dem KeepCup

Wenn ich warme Getränke mitnehmen möchte, verwende ich den KeepCup. Der KeepCup ist der erste Mehrwegbecher, der Barista-Standards entspricht. Da er exakt an die Größen von Einwegbechern angepasst ist, kann er mit jeder Espressomaschine befüllt werden. So wird eine korrekte Dosierung von Milch und Kaffee ermöglicht. Mit einer Lebensdauer von rund vier Jahren, in denen er bis zu 1000 Mal verwendet werden kann, ist der KeepCup dein dauerhafter Begleiter. Und er kann am Ende seiner Nutzung besonders einfach recycelt werden, denn er besteht aus einkomponentigen Plastikstoffen. Diese können einfach zerlegt und getrennt werden. Alle verwendeten Kunststoffe des KeepCups sind lebensmittelunbedenklich und enthalten kein schädliches BPA. Die Grifffläche aus Kork verhindert, dass Ihr Euch die Hände verbrennt. Den KeepCup gibt es in unterschiedlichen Größen, Modellen und Farben. Ich schätze besonders am KeepCup, dass er dicht ist und mir beim Gehen nicht der heiße Kaffee / Tee über die Hand läuft.

 

img_7634_fotor

Müll vermeiden und die Umwelt schonen ist wichtig. Verwendet wiederverwendbare Behältnisse, geht mit Stoffbeutel einkaufen, verpackt nicht unnötig Dinge, wie zum Beispiel Bananen und greift wenn Ihr die Möglichkeit habt zu Papier oder Plastik, das recycelt werden kann.

Müll vermeiden und die Umwelt schonen: Disclamer

Ja, ich finde meinen KeepCup schön und praktisch und  versuche so oft wie möglich auf unnötiges Plastik zu verzichten. Vom Zero Waste Lifestyle bin ich aber noch weit entfernt. Ich bewundere Menschen wie Maddie (DariaDaria), die fast keinen Müll produzieren. Ich möchte Euch aber nicht anlügen. Ich hole mir manchmal ein Getränk in einem Plastikbecher, kaufe abgepackte Lebensmittel, verwende Shampoo aus Plastikflaschen und auch sonst gelingt es mir nicht immer auf Plastik zu verzichten. Aber ich minimiere den Plastikkonsum, oder versuche es zumindest. Ich möchte mein Essen nicht mehr in Alufolie transportieren, sondern nur mehr in Containern, möchte  auf to-go Getränke verzichten und mein Obst / Gemüse nicht mehr unnötig in Plastik einpacken. Ich denke, wenn jeder von uns auf Alternativen, wie den KeepCup zurückgreift, kann schon einiges an Plastik gespart werden!

l. o. v. e., natally

In Kooperation mit KeepCup

No Comments Found