HEY DU, HÖR MIR MAL ZU!

Als Blogger kann man seine Meinung, Gefühle und Wünsche recht schnell mit vielen anderen Menschen teilen. Auf callmenatally.at gab es noch nie einen Post, der sich mit einem politischen Thema befasst hat, heute möchte ich mit Euch aber über die Initiative „Ehe-gleich“ sprechen. Vielleicht rege ich mit diesem Post ein paar Leser zum Nachdenken an und Ihr befasst Euch etwas mehr mit dieser Bürgerinitiative.
Mich würde es sehr freuen, wenn Du Dir diesen Artikel ganz durchliest!
 
Credit: ehe-gleich.at

Warum gibt es so viel Hass auf dieser Welt?

Es gibt Dinge, die ich nie verstehen werde. Warum fällt es manchen Leuten so leicht, anderen Personen Leid zuzufügen? Warum sind manche Menschen so unzufrieden mit ihrem eigenen Leben, dass sie es nötig haben, andere Menschen öffentlich zu diskriminieren? Warum sind Kinder gleichgeschlechtlicher Paare zwangsweise unehelich?

 Warum homosexuelle Menschen nicht die selben Rechte wie Heterosexuelle haben, verstehe ich auch nicht. Mittlerweile werden gleichgeschlechtliche Paare von unserer Gesellschaft schon mehr akzeptiert, trotzdem sind Schwule und Lesben noch immer für einige Leute etwas Ungewöhnliches. Ich kann mir nicht vorstellen, wie hart ein Coming Out sein muss oder wie unangenehm es sein muss, wenn Menschen jahrelang ihre Gefühle unterdrücken, oder wegen ihrer Sexualität lügen müssen, nur um der „Norm“ zu entsprechen.

Stellt Euch einmal vor, Ihr würdet mit Eurem Partner Hand in Hand durch die Straßen laufen und würdet von jeder dritten Person, die Euch entgegenkommt, komisch angeschaut werden. Oder Ihr müsst Euch blöde Sprüche anhören. Liebe ist etwas so schönes, warum wird sie so schnell kaputt gemacht? Manchmal wird mir einfach nur schlecht, wenn ich im Internet lese oder auf der Straße sehe, mit wie viel Hass und Unverständnis homosexuelle Paare umgehen müssen. Ich weiß nicht, ob ich die Kraft, die Stärke, den Mut und das Selbstvertrauen hätte, mich in dieser Welt, die immer noch von Unverständnis und Negativität geprägt ist, als lesbische Frau durchzuschlagen. Wenn Du schwul oder lesbisch bist, lass Dir nicht von anderen Menschen einreden, dass Du anders bist und lass Dich nicht verunsichern, einschüchtern oder diskriminieren.

Wisst Ihr was traurig ist? Es gab Momente, da habe ich mir gedacht: Gott sei Dank bin ich nicht lesbisch.“ Für solche Gedanken schäme ich mich, aber die Gesellschaft lässt einen so denken. Wie traurig sind Aussagen wie „das sind auch Menschen, wie du und ich“, „lass sie halt, wenn sie darauf stehen“ und „leben und leben lassen” eigentlich? Denkt einmal darüber nach.

Mann liebt Mann, Frau liebt Frau, Frau liebt Mann, Mann liebt Frau

 
Was fällt Euch dabei auf? Richtig, egal ob homo-, oder heterosexuell, Mensch liebt Mensch. Liebe ist ein Gefühl, dass wir nicht steuern können, wofür wir uns nicht schämen müssen, sondern ein Gefühl, das uns Freude machen sollte.

Als Ihr Euch zum ersten Mal zu einem anderen Menschen hingezogen gefühlt habt, habt Ihr erst darüber nachdenken müssen? Nein, das geschieht von allein! Wir selber können uns nicht dazu zwingen, jemanden attraktiv zu finden, oder ein bestimmtes Geschlecht lieben zu können. Das passiert von ganz allein und das ist gut so! Ob Du jetzt Frauen, Männer oder beide Geschlechter anziehen findest, lass Dir von anderen Menschen nicht einreden, wen Du lieben sollst!


Warum sollen gleichgeschlechtliche Paare, die sich genauso lieben, wie ein heterosexuelles Paar dann nicht die Ehe eingehen dürfen und die selben Rechte haben? Was unterschiedet diese Paare von anderen Pärchen? Nichts, oder? Ja, eine eingetragene Partnerschaft ist ein Schritt in die richtige Richtung, aber es ist eben nicht das Gleiche wie eine Ehe, besonders nicht, wenn Du eine Familie gründen möchtest. Im Moment sind Kinder gleichgeschlechtlicher Paare zwangsweise unehelich, da zwar eine eingetragene Partnerschaft möglich ist, eine Ehe wie bei heterosexuellen Paaren aber nicht.

 Jeder hat das Recht auf die selben Rechte, dafür setzt sich die Bürgerinitiative „Ehe-gleich“ ein. Mittlerweile zählt „Ehe-gleich“ zu den erfolgreichsten Bürgerinitiativen überhaupt, damit sich aber wirklich etwas ändert, müssen noch mehr Leute die Augen öffnen und sich dafür einsetzen, dass jedes Paar in Österreich heiraten darf.

 Über 45.000 Menschen haben schon gegen das Eheverbot unterschrieben. Um „parlamentarisch etwas zu bewegen“ bräuchte es am Ende 100.000 Unterschriften. Daher bitte ich Dich, unterschreibe auch Du.

Viele Menschen haben Angst vor Veränderung und sind der Meinung, es hat schon einen Grund, warum das System so ist, wie es ist. Aber sei einmal ehrlich, wenn Du homosexuell wärst, wie traurig wärst Du, dass es das Eheverbot gäbe? Und wenn Du darüber nachdenkst, was würde sich für Dich ändern, wenn es das Eheverbot nicht geben würde? Nichts, oder? Aber wenn Du gegen das Eheverbot unterschreibst, bist Du ein Teil davon, der es möglich macht, dass viele Paare und Kinder in Österreich glücklicher sind.

Daher gehe einfach auf www.ehe-gleich.at und gib online Deine Unterstützung ab. Es dauert keine zwei Minuten und kostet nichts!

 
 
l. o. v. e., natally

 

No Comments Found

Leave a Reply