Gastblogger Miriam: Sommerzeit-Urlaubszeit-Lesezeit

Viele Menschen fahren im Sommer in den Urlaub oder nutzen die Zeit, sich am See oder im Schwimmbad bräunen zu lassen. Für alle Lesebegeisterten unter euch möchte ich meine Lesetipps für den Sommer vorstellen (ihr könnt die Bücher aber auch zu jeder anderen Jahreszeit lesen).
Zuerst möchte ich euch zwei Bücher von Walter Moers empfehlen: „Rumo und die Wunder im Dunkeln“ und „Die Stadt der träumenden Bücher“.

Rumo und die Wunder im Dunkeln
Dieses Buch handelt von dem Wolpertinger Rumo, den wir ja schon in die 13 ½ Leben des Käptn Blaubär kennengelernt haben. In diesem Buch erfahren wir, wie Rumo kämpfen gelernt hat, wie er die Liebe kennen lernt (der silberne Faden), wie er neue Freunde gewinnt und auch dem Bösen begegnet. Walter Moers kann ganz tolle Geschichten schreiben! Ich habe Rumo innerhalb von kürzester Zeit durchgelesen und bei der Geschichte durchaus auch ein paar Tränchen verdrückt.

Die Stadt der träumenden Bücher
Hier lernen wir den jungen Dichter Hildegunst von Mythenmetz, einen Lindwurm von der Lindwurmfeste, kennen, der von seinem Dichtpaten ein makelloses Manuskript erbt. Er möchte gerne mehr darüber herausfinden und so führt ihn sein Weg nach Buchhaim, der Stadt der träumenden Bücher. Hier erlebt er das Abenteuer seines Lebens.

Die Stadt der träumenden Bücher ist der erste Teil einer Trilogie und absolut süchtig machend. Wer auf Fabelwesen und spannende Geschichten steht, sollte dieses Buch unbedingt lesen.
Kleine Anmerkung: Ich lese normalerweise keine Fantasy-Bücher, aber die Moers Bücher habe ich verschlungen. Meine beiden Exemplare sind im Piper Verlag erschienen.

Weiter möchte ich zwei Biografien von zwei starken Frauen vorschlagen. „Das Mädchen im Spiegel“ von Anjelica Huston (Rowohlt) und „High Times, mein wildes Leben von Uschi Obermaier“ (Heyne)



Das Mädchen im Spiegel“habe ich erst vor kurzem fertig gelesen und ich habe es geliebt! Anjelica Huston ist eine tolle Erzählerin. Sie lässt uns tief in ihr Leben und auch in ihre Gefühlswelt blicken. Wir lesen von ihrer Kindheit auf einem Gut in Irland, wo sich die damalige Prominenz die Klinke in die Hand gab, von ihrer Zeit in London in den Swinging Sixties und wie sie erst als Model und dann als Schauspielerin Karriere machte. Trotz allem war sie auch einsam und nicht immer die starke Frau.

Zu Uschi Obermaier muss ich wahrscheinlich nicht mehr viel sagen. Die 68er-Ikone erzählt in „High Times, mein wildes Leben“ von ihrer Kindheit und Jugend in München und wie sie in die berühmte Kommune 2 kam. Natürlich kommen auch die Rolling Stones und insbesondere Keith Richards nicht zu kurz. Später lernt sie ihre große Liebe Dieter Bockhorn kennen, mit dem sie Deutschland endgültig den Rücken kehrt.
Ich lese dieses Buch immer wieder und bin einfach begeistert von dieser Frau und ihrem Leben. Wer diese Zeit der sexuellen und politischen Revolution mag, sollte das Buch unbedingt lesen.


Kommen wir jetzt zur etwas „härteren“ Kost.„Krähenmädchen“ von Axl Erik Sund (Goldmann). Das Buch ist wirklich nichts für zarte Gemüter. Wer es lesen möchte, sollte sich darüber klar sein, dass es in dem Thriller um Kindesmissbrauch geht. Die Autoren gehen wirklich nicht allzu sehr ins Detail und viel bleibt auch der Fantasie überlassen. Aber für Zartbesaitete ist dieses Buch wirklich nix. Ich fand diesen Thriller wirklich toll. Demnächst werden auch die anderen beiden Teile bei mir einziehen.

Kommen wir nun zum letzten Buch: „Mit Haut und Haar“ von Kathy Reichs (Heyne). Der Thriller spielt im brütend heißen Sommer in Charlotte (bei den Temperaturen, die wir hier zur Zeit haben, kann man sich das gut vorstellen). Tempe Brennen findet auf einer Farm die Überreste von brutal abgeschlachteten Schwarzbären. Doch sie stößt auch auf menschliche Knochen und kommt damit auf die Spur von Wildtierschmugglern. Doch die möchten sich ihr blutiges Geschäft nicht verderben lassen.
Kathy Reichs schreibt einfach super spannend, und das Buch ist ein richtiger Page Turner. Aufgrund der derzeitigen Ereignisse aktuell und brisant wie nie.



Das waren meine Lesetipps. Ich hoffe, es war für jeden etwas dabei.  

No Comments Found

Leave a Reply