PARALLEL VIENNA SEPTEMBER 21ST – 25TH

PARALLEL VIENNA ist eine Satellitenmesse und kuratierte Gesamtschau, die zum vierten Mal zeitgleich zur viennacontemporary in Wien abgehalten wird. PARALLEL VIENNA blieb seinem Prinzip treu: leerstehende Immobilien in der Innenstadt als Präsentationsplattform für junge wie auch etablierte Kunst zu nutzen.

ABOUT PARALLEL VIENNA

PARALLEL VIENNA bündelt die urbanen Kräfte zeitgenössischer Kunstproduktion und bietet einen Einblick in die unterschiedlichen Szenen, Communities und Schauplätze weit über die Stadt Wien hinaus. PARALLEL VIENNA nutzt 2016 wieder die weitläufigen Räumlichkeiten der Alten Post im ersten Bezirk als Plattform für Gegenwartskunst und schafft somit einzigartige Rahmenbedingungen für innovatives Ausstellen und versammelt Kunstinitiativen aller Art – Kunstvereine, Galerien, Project Spaces, kuratierte Projekt- und KünstlerInnenräume – unter einem Dach.

Parallel Vienna

Credit: Parallel Vienna

Weiterlesen

15 facts about me + Schnappschüsse aus Barcelona!

Inspiriert von der lieben Merve, gibt es von mir heute einen 15 facts about me Posts. Ich muss ehrlich sagen, ich habe mir etwas schwer getan, da mir langsam keine facts mehr, die ich Euch noch nie hier auf dem Blog oder auf meinen Social Media genannt habe, mehr einfallen. Aber da Ihr diese Zeilen gerade lest, sind mir noch 15 facts about me eingefallen.

15 facts about me

  1. Ich liebe es in einem See, in der Donau oder im Meer zu schwimmen, da ich mich nicht so beengt, wie in einem Schwimmbad fühle und meinen Gedanken freien Lauf lassen kann.
  2. Wenn ich alleine auf Events gehe, fühle ich mich immer etwas unwohl und habe Angst, keinen Anschluss zu finden.
  3. Ich bin im Moment ein wenig dem Pokémon Go Hype verfallen und hoffe, dass es bald ein neues Update geben wird.
  4. Ich liebe Laugenweckerl mit Hummus und Gurke.
  5. Früher bin ich an keiner einzigen Limited Edition vorbeigegangen, heute interessieren mich diese nur mehr sehr selten.
  6. Ich kaufe allgemein nur mehr selten Makeup, da ich als Bloggerin auch die Möglichkeit habe, viele neue, interessante Produkte testen zu können.
  7. Ich bin auch nach fünf Jahren immer noch für jede Einladung und jedes PR-Sample dankbar.
  8. Für mich ist der Luxus, den man als Blogger hat, nicht selbstverständlich.
  9. Mich regt es sehr auf, dass das Bloggen immer noch nicht als Arbeit angesehen, sondern noch sehr oft belächelt wird.
  10. Ich habe mich ein wenig in Barcelona verliebt und nie gedacht, dass mir die Stadt so gefallen würde.
  11. Ich habe früher das Loco geliebt. Alle Wienerinnen werden jetzt wissen, von welchem Lokal ich spreche. Mittlerweile war ich seit mehreren Jahren nicht mehr dort.
  12. Wenn ich mich zwischen Club und Drink am Sofa entscheiden müsste, würde ich das Sofa nehmen, wobei wenn ich in einen Club gehe, habe ich eigentlich immer viel Spaß.
  13. Ich versuche seit einiger Zeit so gut wie möglich Kuhmilch durch pflanzliche Alternativen zu ersetzen und mittlerweile schmeckt mir zum Beispiel die Joya Sojamilch als dem Kühlregal besser als normale Kuhmilch.
  14. Ich mag manche Worte lieber als andere und habe sogar Lieblings- und Hassworte.
  15. Ich versuche mir gerade meinen eigenen Ingwer zu züchten und bin gespannt, ob ich es hinbekomme.

15 facts about me barcelona 15 facts about me barcelona 15 facts about me barcelona 15 facts about me barcelona

l. o. v. e., natally

Social Media Detox

Social Detox – 5 Tage ohne Internet

Als ich in Kärnten war, ist es passiert. Fünf Tage Social Detox. Nicht ganz freiwillig und gecheatet habe ich eigentlich auch. Wie und warum ich mich von der Onlinewelt abgekapselt habe, möchte ich Euch heute erzählen.

Social Detox: Bye, bye mobile Daten

Wer mir auf Instagram folgt, hat es vielleicht sogar bemerkt: Fünf Tage lang gab es keinen einzigen Post! Falls Du mir auf Grund der Abwesenheit entfolgt bist, gehörst Du zu den knapp 100 anderen Leuten, die dies ebenfalls getan haben. Am Urlaubsziel angekommen, war mein monatliches Datenvolumen bereits am nächsten Tag aufgebraucht, da es in der Ferienwohnung kein Wlan gab. Um mir ein Zusatzpaket kaufen zu können, musste die Kostensperre entfernt werden. Dazu müsste man aber das 4-stellige Kennwort kennen. Ich habe erst vor kurzer Zeit Anbieter gewechselt und natürlich weder das Kennwort, noch den Puk etc. im Kopf gehabt.

Gratis Wlan: Die Rettung vor dem Social Detox

24 Stunden Social Detox später, saß ich bereits im gratis Wlan Bereich. Wenige Schritte von der Ferienwohnung entfernt, gibt es nämlich die Rettung: Gratis Gäste-Wlan. Bisschen Google Analytics hier, Mails da, Instagram öffnen und allen Leuten auf WhatsApp antworten.

Social Media Detox

Social Detox: Sucht nach dem Internet

Ich blogge, liebe Social Media, schreibe Menschen über Apps, statt sie anzurufen, spiele meine Spiele am Handy und lese dort meine Nachrichten. Nach zwei Stunden ohne Internet habe ich gedacht, ich habe etwas verpasst. Nach nicht einmal 24 Stunden war ich der Meinung, dass ich alle meine Leserinnen und Follower verliere. Nach zwei Tagen hatte ich das Gefühl, ich müsse meine E-Mails lesen. 5 Tage kein Post auf Instagram, 7 Tage kein neuer Artikel auf dem Blog. Ich habe das Projekt Social Detox unfreiwillig gestartet und bemerkt, statt die Umgebung und die Ruhe zu genießen, denke ich nur daran, was gerade im Internet los ist.

Irgendwann ändert sich alles

Nach ein paar Tagen wurde ich ruhiger. E-Mails können einmal warten, Blogposts auch und Instagram ist nicht das Wichtigste im Leben. Wenn wir ehrlich sind, ist es traurig, dass einen fünf Tage ohne Internet nervös machen. Ich habe bemerkt, wie oft ich unbewusst auf Social Media Plattformen unterwegs bin und wie oft ich eigentlich meine E-Mails checke.

Social Media Detox

Social Detox Fazit

Ich lebe im Jahre 2016 und ich blogge. Das Internet ist ein Teil meines Lebens. Ich liebe es, Fotos, Blogposts und Meinungen mit anderen Menschen im Netz zu teilen. Ich weiß nun aber auch, dass es mich nicht umbringt, ein paar Tage auf die ganze Internet-Welt zu verzichten. Ich finde es schade, dass ich es aber nicht schaffe, am Wlan Hotspots sitze und mich schon wieder freue, wenn ich unbegrenzt herumsurfen kann. Ich bin aber stolz, dass ich in fünf Tagen nur einmal das Gratis-Wlan genutzt habe, nur einmal auf Facebook jemanden gratuliert habe, WhatsApp Nachrichten beantwortet habe und eine einzige Mail verschickt habe.

Ich kann Euch nur eines empfehlen: Schaltet Euer Internet am Handy einmal für 24 Stunden ab und klappt den Laptop zu. Geniert die Natur und erkundet Eure Umwelt, egal ob Ihr am Land oder in der Stadt seid. Es wird Euch gefallen, glaubt mir!

l. o. v. e., natally

Unzufrieden mit dem Blog?

Es ist noch nicht lange her, da bin ich von Blogger zu WordPress umgezogen. Callmenatally.at war damals nicht lange offline und ich meinte, dass die Bilder und Texte älterer Posts an das neue Design angepasst werden.

Wer auf ältere Posts gestoßen ist, wird bemerkt haben, dass der Blog immer noch nicht angepasst ist. Es ist Euch LeserInnen bestimmt auch aufgefallen, dass neuer Content in letzter Zeit wieder einmal nur recht unregelmäßig erscheint. Ich blogge mittlerweile seit 5 Jahren und der Blog ist mehr als nur ein Hobby. In den letzten Jahren kamen immer mehr Blogger dazu, der Content und die Bilder wurden besser. Wer nicht mitzieht, verliert.  Das motiviert und spornt an. Ich habe aber das Gefühl, dass die Bloggerwelt immer falscher und langweiliger wird. Es entstehen täglich neue Blogs, die sich kaum noch von anderen Plattformen unterscheiden. Es gibt immer mehr Leute, die einen Blog eröffnen, um Geld zu verdienen oder damit Aufmerksamkeit und Ruhm zu erlangen.

Ich habe keinen Modeblog, bei mir findet Ihr nicht immer perfekte Fotos und keine Outfit-Bilder, die in Modemagazinen abgedruckt werden können. Ich lese solche Blogs unheimlich gerne und finde, dass österreichische Blogger in diesem Bereich unheimlich guten Content produzieren.

Auf callmenatally.at findet Ihr Produktreviews, Food-Content, ich teile Pressemitteilungen mit Euch und erzähle Euch, was ich gut oder schlecht finde. Ich freue mich, dass meine Full Day of Eating Posts gerne von Euch gelesen werden, obwohl sie keine qualitativ hochwertigen Fotos enthalten und somit eigentlich nicht in die aktuelle Bloggerwelt passen.

In den letzten Wochen habe ich mir trotzdem Gedanken gemacht, wie es hier weitergehen soll. Entweder ich blogge so weiter, wie bisher oder ich versuche professioneller zu werden. Der Schritt ist nicht einfach, da viele von Euch schätzen, dass der Blog nicht zu „perfekt“ ist. Das wird er auch in Zukunft nicht sein, trotzdem soll der Content in Zukunft hochwertiger und erwachsener sein.

Nur die Optik des Blogs zu ändern, bringt sich nicht viel, wenn man mit dem Kern der Plattform nicht zufrieden ist. Ich bin seit längerer Zeit nicht mehr mit meinem Content zufrieden. Ab September wird sich hier auf dem Blog daher einiges ändern. Die Bilder und der Content werden besser und die Rubrik Food wird einen höheren Stellenwert haben. Folgende drei Beiträge wird es jeden Monat geben: Full Day of Eating, Weekeend-Starter und ein Rezept. Ob die Bilder und Texte so schön wie bei anderen Bloggern sein werden, kann ich  Euch nicht versprechen. Neben diesen drei fixen Artikeln, werde ich weiterhin Produkte für Euch testen, Euch Favoriten aus den Bereichen Beauty und Lifestyle vorstellen und auch zum Thema Sport werden in Zukunft einige Posts folgen.

Es bringt Euch und mir nichts, wenn ich nicht zufrieden mit meinem Content bin. Am Freitag kommt ein neuer Post online, dann gibt es bis September eine kleine Pause. Ich werde hier einmal kräftig aufräumen und auch das Layout noch ein wenig ändern. Ich bin gespannt, ob ich dann endlich wieder zufrieden mit dem Blog sein werde und bin auch schon auf Eure Meinungen gespannt!

  1. o. v. e., natally

Einfache Pokémon Go Tipps und Tricks!

Pokémon Go – Ein Hype, dem auch ich nicht wiederstehen konnte. Heute möchte ich Euch ein paar Pokémon Go Tipps und Tricks nennen, die besonders Anfängern helfen, schneller ein höheres Level zu erreichen. Disclaimer: Ich behaupte nicht, der beste Spieler zu sein und es gibt sehr viele Menschen, die besser sind. Ich denke aber, dass diese Tipps für Anfänger sehr hilfreich sind!

Pokémon Go Tipps und Tricks: Zu Beginn nicht gleich weiterentwickeln!

Wenn Ihr erst mit dem Spiel begonnen habt, sammelt alle Pokémon, die Ihr bekommen könnt! Sei es das 15. Ratzfratz oder das 30. Taubsi, Ihr könnt jedes Pokémon gebrauchen. Natürlich ist ein seltenes oder legendäres Pokémon viel besser, aber Ihr bekommt für jedes gefangene Pokémon Sternenstaub und Bonbons. Mit jedem Level, steigen auch die WPs der gefangenen Pokémon, sprich je höher Euer Level ist, desto stärker sind die Pokémon, die Ihr fangen könnt. (Natürlich gibt es auch immer wieder Ausnahmen) Daher lohnt es sich nicht, gleich zu Beginn viele Eurer Pokémon zu entwickeln oder stärker zu machen.

Pokémon Go Tipps und Tricks

Weiterlesen